Home
Post
Geschichte
Bilder
Zeitung
Eieranzahl
Standort
Kontakte
Neu
Gästebuch
Kurzvideo
Aktuelles
Saalfeld
Ausflüge
Ostern
Impressum
E-Cards

DEUTSCH

ENGLISH




Es war einmal ein Apfelbaum,
der hatte einen großen Traum…
Er wünschte sich zur Osterzeit
ein kunterbuntes Blütenkleid!

Und Volker sucht für seine Kinder
ein Apfelbäumchen nach dem Winter.
Er wollt es auf die Wiese pflanzen,
das bald die Bienchen darin tanzen.

Drum geht er als es Frühling wird
zu einer Baumschule im Ort.
Dort braucht er gar nicht lange suchen,
er hört das Apfelbäumchen rufen!

Geht hin, schaut`s an, dann nimmt er
das Bäumchen mit für seine Kinder.
Im Garten oben angekommen,
soll es den besten Platz bekommen!

Sonne fast den ganzen Tag,
so wie`s ein Apfelbäumchen mag.
Vorm Wind geschützt, weit weg vom Zaun
pflanzt Volker seinen Apfelbaum.

Jetzt endlich ist die Zeit gekommen,
was er sich einmal vorgenommen…
Für damals recht viel Geld – Auweia,
kauft er 18 kunterbunte Eier.

Die hängt er in die dünnen Zweige,
sagt: „Kinder, schaut was ich euch zeige“!
Unser neues kleines Bäumchen hier
trägt nun jährlich diese Zier!

Denn dieser kleine Apfelbaum
wird nun zu unserm Ostertraum!
Nächstes Jahr, ihr werdet sehn,
wird er schon etwas fester stehn…

Kaum ging das erste Jahr zur Neige,
das Bäumchen wächst, hat schöne Zweige!
Es freut sich schon, bald ist`s soweit,
bald kommt die bunte Osterzeit!

Als die Eier an dem Bäumchen waren,
war sich Volker auch im Klaren,
18 Eier, die reichen wohl nicht mehr?!
Eine Idee muss schleunigst her!

So begann damals, ganz nebenbei
die Geschichte unsrer „Eierei“…
Wir konnten nicht so viele Eier kaufen,
also musste es auch anders laufen!

Die Eltern haben hin und her besonnen
und ab nun damit begonnen
jedes Ei akribisch auszupusten
auch wenn andre dabei fluchten…

Christa wusste wie man am besten an das „Innre“ kam
vor allem, ohne dass die Eier-Schale Schaden nahm!
Zwei kleine Löcher sollten nur ins Ei,
ist eins zu groß wird`s schnell zu Brei…

Jetzt warn die Kinder dran – sie durften malen
auf die ausgeblasnen Eierschalen!
Jeder Farbenrest wurde verwendet
und so dabei auch nichts verschwendet!

Zum Schluss kam noch das Bändchen dran
so wie man`s früher schon getan:
Draht, Faden und ins Ei hinein
zum Schluss noch oben drauf der Leim.

Geschickt das Ei nun in den Baum gehangen,
so brauchte man bei Wind auch nicht zu bangen!
sie klapperten zwar, hüpften, tanzten, schaukelten,
es sah so herrlich aus, fast als wenn sie gaukelten!

Der Eierbaum war nun für uns perfekt,
doch schnell haben ihn auch andere entdeckt.
Sie pilgerten Jahrein, Jahraus
zum Osterbäumchen hier hinaus.

Die Scharen wurden größer Jahr für Jahr!
Uns wurde mulmig, das ist wahr!
Schon längst hört man am Tor ein Raunen,
Besucher wollen rein den Baum bestaunen.

Irgendwann ist Volker vor,
er öffnete jetzt auch das Tor!
Besucher kamen nun in Massen,
wir konnten`s wirklich kaum mehr fassen!

Was hatten wir da angestellt?
Der Eierbaum ging um die Welt!!!
Es kamen Presse, Fernsehn, Radio,
Prominente, Reisebusse sowieso…

Bis in „Spiegel“ und „Stern“ hat es der Eierbaum gebracht,
er wurde weltberühmt fast über Nacht!
Mit Marijke Amado verbrachten wir lustige Stunden,
MDR, ZDF, RTL, das Gallileo-Team hat zu uns gefunden!

Der „Hammer“, krönender Abschluss mit viel Applaus
war 2015 die Sendung mit der Maus!!!
Das Feedback war so enorm und grandios zugleich,
es ging bis nach Dubai und über den großen Teich…

Doch:

… für immer wird all das bei UNS nun Geschichte sein,
für immer wird Ostern für uns nicht mehr das selbe sein!
… doch wenn die Kraft der Krafts zu Ende geht,
denken wir, dass einen „Schlussstrich“ jeder versteht.

Nun möchten wir uns noch bei allen lieb bedanken
die bei uns warn, persönlich oder mit den Gedanken,
den Baum besuchten, uns Grüße schickten aus fern und nah,
Habt vielen Dank! Unsre Website die bleibt weiter da!

Doch eines was hier viele interessiert,
was ist mit den ganzen Eiern passiert…??
Es kamen viele Anfragen, wir waren angetan,
sie gingen bis nach Kasachstan…!

Die Eier, die bei uns Erinnerungen hegen,
die werden auch nie weg gegeben!!!
Diese werden uns weiter Freude bringen,
nun ganz privat – es wird gelingen!

Für den größten „Teil“ der Eier haben wir lang überlegt,
in welchem Grundstück das wohl am sichersten geht…(?)
Sehr alte Eier sind dabei, die ihre Geschichten schreiben,
sie soll`n dort wohl behütet werden, da wo sie jetzt bleiben!
Wir besprachen, diskutierten, wägten ab Woch` um Woch`,
geschafft hat es: Saalfeld mit der Gaststätte „das Loch“!

Die Kisten wurden gepackt, mancher Tipp gern genommen,
inzwischen sind sie am neuen Platz angekommen.
Es tat schon recht weh, sie so „fortfahren“ zu sehen…
sie werden ab jetzt im Schlossgarten stehen.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Freude beim Schmücken,
denn ist die Freude dabei, wird es euch auch glücken
den Baum neu - gewiss anders - erstrahlen zu lassen
und danken werden es euch Besucher – in Massen…


… und vielleicht träumt dann ein neuer Baum
Jahr für Jahr seinen schönsten Traum…

Wir wünschen es euch!

Februar 2016


OTZ 2016 - Stadt Saalfeld
will Ostereierbaum-Tradition fortführen


trennlinie

Neu gestaltete Ostereier sind weiterhin erhältlich.
Näheres dazu in "Ei 15"

Der Garten bleibt ab 2016 geschlossen!



Die Navigation finden Sie in einigen Eiern versteckt!
(Die nummerierten Eier funktionieren als Link)

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim durchstöbern unserer privaten Homepage. Hier erfahren Sie alles über die Geschichte unseres traditionellen Ostereierbaumes von Früher bis Heute. Eine große Fotogalerie und weitere interessante Links sind ebenfalls vorhanden.

Wir hoffen, Sie fühlen sich wohl auf unseren Seiten und wünschen Ihnen viel Spaß beim Duchstöbern!


Wetter in Saalfeld:



Gestaltung/Inhaltsaufbereitung:

Gabriela Rumrich
- Mediengestalterin für Digital- und Printmedien -

CSS/PHP-Umsetzung:

Tommy Rumrich
- Technischer Assistent für Informatik -


- aktualisiert im Juni 2016 -